Würfe Wurfplanung

Zucht

  FCI-Standard Shetland Sheepdog (Sheltie) Nr. 88

Allgemeine Erscheinung: Kleiner, langhaariger Arbeitshund von großer Schönheit, frei von Plumpheit und Grobheit. Umrißlinie symmetrisch, so daß kein Teil unproportioniert erscheint. Das üppige Haarkleid, die üppige Mähne und Halskrause und ein schön geformter Kopf mit einem lieblichen Ausdruck verbinden sich zum idealen Erscheinungsbild.

Charakteristik: Wachsam, sanft, intelligent, kräftig und lebhaft. Liebevoll und verständig gegenüber seinem Herrn,
  reserviert gegenüber Fremden, niemals nervös.

Grösse:
Widerrist Rüden: 37 cm; Hündinnen: 35,5 cm. Eine Abweichung um mehr als 2,5 cm über oder unter diesem Maß ist höchst unerwünscht.


Die Shetlandinseln, welche vor Schottland liegen sind der Ursprungsort der Shlties (Shetland Sheepdogs)
Seine Aufgaben bestanden darin, die Schafherden zusammen zu treiben und zu bewachen.

Um seine Hüteeigenschaften zu verbessern, kreuzte man Collies ein, dies erklärt die Ähnlichkeit dieser Rasse.
Heute trifft man den Sheltie nur noch selten beim Hüten. Viel mehr begegnet man ihn zurzeit als populärer Agility-Hund. Durch sein hervorragendes Körpergefühl und die stets praktische Körpergrösse bildete man ihn aber auch schon als
Rettungs- und Lawinensuchhund aus.
Ausgebildet, können die intelligenten Akrobaten in fast jeder Sparte des Hundesports.
Der Sheltie ist ein wunderbarer Familienhund. Er ist einfühlsam und sanft. Vom verständnisvollem Gefährten
zum lustigen Spassvogel bis hin zum aktiven Hundesportler.
Trotz seines Temperamentes ist er kein nervöser Hund.

In älterer Literatur wird der Sheltie als distanziert und fremden gegenüber reserviert bezeichnet.
Das Wesen des Shelties hat sich diesbezüglich stark verändert.

Trotz seines langen Haarkleides beschränkt sich der Aufwand der Fellpflege auf kurze Dauer.
Wöchentliches Durchkämmen des kompletten Haarkleides reicht völlig, seine Unterwolle auszukämmen würde bedeuten,
dass er seinen natürlichen Schutz zur Umwelt verliert.
Hinter den Ohren und an den Pfoten bedarf es des Öfteren durchbürsten, damit sich das Haar nicht verfilzt.

Spaziergänge sollten täglich erfolgen, schlechtes Wetter stört den Shelie dabei mit. So kann man als Besitzer dem Bewegungsdrang seines Shelties gerächt werden. Der Sheltie wird gerne von deinem Frauchen/Herrchen beschäftigt,
er ist dabei sehr gewillt, es korrekt zu machen und stets aufmerksam und gut zu führen.
Dies macht ihn immer beliebter als Familien- und Sporthund.
Eine konsequente Erziehung – bereits im Welpenalter – ist sehr wichtig.

Denn auch ein unerzogener Sheltie wird zwischen 12 und 16 Jahre alt.
Die Freude wird beidseits sehr gross sein für eine lange Zeit!